Hose oder Hosen?

Hose oder Hosen?
  • Einzahl — bin Ü-60
  • Mehrzahl — bin Ü-60
  • Einzahl — bin unter 60
  • Mehrzahl — bin unter 60
0 Teilnehmer

Wie haltet ihr es mit den Hosen? Sind sie bei euch auch immer in der Mehrzahl oder kennt ihr auch die Hose? Vermutlich ist es eine Generationsfrage, von daher wäre es interessant, euer ungefähres Alter zu wissen. Über oder unter sechzig?

Wirf mir mal deine Hose rüber.
Wirf mir mal deine Hosen rüber.

Ich zog meine schwarze Hose an.
Ich zog meine schwarzen Hosen an.

Sie trug ihre einzige rote Hose.
Sie trug ihre einzigen roten Hosen.

Sie hat bei uns die Hose an.
Sie hat bei uns die Hosen an.

Meine Hose kneift.
Ich habe nur ein paar Hosen.

1 „Gefällt mir“

Interessante Frage :smiley:
Ich bin für beides, kann aber in der Abstimmung nur eines anklicken :wink:
Ich trage eine Hose. Niemals mehrere übereinander. Und eine Hose besteht für mich immer aus Beckenteil und zwei Hosenbeinen.

Geht beides. In letzterem Fall bekommt der Zurufer eben einen halben Wäschekorbinhalt an den Kopf.

Da bin ich wieder bei der Einzahl, weil ich nur eine Hose anhabe. Es sei denn man zählt die Unterwäsche mit… dann hab ich Hosen an. Aber das ist wohl eher nicht gemeint :wink:

Rot wie schwarz :slight_smile: Ich bleib bei Hose

Geht beides. Ich würde aber „Hosen“ sagen, denn die Mehrzahl impliziert hier, dass sie ständig die Hosen anhat. Also keine Phasendominanz, sondern eben immer.

Meine Hose kneift Gott sei Dank nicht mehr, aber das kenn ich :wink:
Mit ein paar Hosen hab ich eben einige weniger, aber wohl mehr als ein Paar.

2 „Gefällt mir“

Auf jeden Fall Einzahl! Ich ziehe in meinem Buch sowohl den Genitiv konsequent durch (auch in der wörtlichen Rede!) als auch die Hose. Und niemals bekommt eine Jahreszahl bei mir ein „in“ davor.

1 „Gefällt mir“

Witzige Frage - und eine gute noch dazu.
Ich kenne eigentlich in Texten nur Hose (Singular) und Hosen (Plural).
Allerdings kenne ich auch den Spruch: „Sich vor Angst in die Hosen machen.“ Da man ja immer nur in eine Hose trägt (also die allermeisten Leute denke ich), wäre hier der scheinbare Plural eben doch der Singular. Oder so…
Vielleicht hast du recht, und es kommt in älteren Texten eher zu Hosen, denn zur Hose. :grin:
Oder doch anders herum? :thinking: :sweat_smile:

Ich hätte vermutet, dass „Sie sah ihn in seinen rotgepunkteten Unterhosen am Herd stehen“ in neuerer Zeit aus dem Amerikanischen zu uns geschwappt ist, so wie „Das war in 1996 gewesen“.

1 „Gefällt mir“

Hose – Singular, Hosen – Plural; somit kann man sich durchaus auch mal in die Hosen machen (Unter- und Überhose) oder bei „sie könnte die Hose(n) anhaben“ ist auch beides möglich. Ein Paar Hosen oder ein paar Hosen sind immer mehr als eine – also Plural.
(Ich glaube, in Bayern zieht man gelegentlich „a Lederhosen“ an :smile:)

1 „Gefällt mir“

Ich glaube, mittlerweile geht beides, wobei die Mehrzahl etwas altmodisch ist.

In anderen Sprachen gibts ja diese sog. Paarwörter, die ein Mehrzahl-s bekommen, wenn der Gegenstand aus zwei gleichenTeilen besteht.
Im Englischen: Trousers, scissors, tweezers, pyjamas, …
Im Französischen: lunettes, ciseaux, …

Keine Ahnung, wo sonst noch. Ich verwende bei einer Hose die Einzahl, bei einem Paar Hosen aber die Mehrzahl.

Was wäre denn ein „Paar Hosen“? Ich kenne nur ein Paar Socken, Hosen habe ich noch nie paarweise gesehen.

ich versteh die Frage nicht so ganz. Eine Hose - zwei Hosen. Aber womöglich kann man auch im Singular von Hosen sprechen, weil die Hose ja zwei Beine hat?

wenn du das Paar groß schreibst, ist es eine Hose (die natürlich ihre zwei Beine hat).
Mit ‚ein paar Hosen‘ sind mehrere gemeint. z.B. der Inhalt meines Wäschekorbs, wenn da gerade meine sämtlichen Jeans drinne rumfliegen.

1 „Gefällt mir“

Früher hat man gefragt: „Wo sind meine Hosen?“ und meinte damit genau nur 1 Hose.

2 „Gefällt mir“

oh gott … mir wird schon wieder schwindelig.

Man sagt
Hosenboden stramm ziehen
und nicht
Hoseboden stramm ziehen

oder
Am Jackenärmel fassen
und nicht
Am Jackeärmel fassen

aber dann:
Am Mantelärmel fassen
und nicht
Am Mäntelärmel (oder gar Mantelnärmel) fassen

War vielleicht doch keine so gute Idee, Schriftsteller zu werden.

2 „Gefällt mir“

Zieh einfach einen Pullover an und ein paar Leggings mit Socken.

1 „Gefällt mir“

Für mich ist es eine Situationsabhängige Einzelfallentscheidung mit Tendenz zu den Hosen. Von daher kann ich nicht wirklich abstimmen.

Kuckt mal in die Wikipedia:

Ursprünglich bezeichnete eine Hose die Bekleidung genau eines Beines. Dieser Wortgebrauch bestand auch fort, nachdem Hosen und Bruch zu einem Kleidungsstück vereinigt wurden. Mindestens noch im 19. Jahrhundert überwog der Gebrauch des Plurals, während heute im Deutschen außerhalb von Redewendungen überwiegend der Singular für das Paar verwendet wird.

Hat wohl etymologisch was mit „Schlauch“ zu tun (engl. hose)

Mfg Meergrund

2 „Gefällt mir“

Soviel Herzchen kann ich gar nicht vergeben, wie ich für diese Aussage geben möchte. Es ist zu einer Art Epidemie mit diesem unglücklichen Ausdruck gekommen.
Irgendwann vor einigen Jahren las ich in einer Anzeige („Ein paar Leggins“ mit einem Preis dahinter). Ich war der Meinung, dass dort zwei Leggins in der Packung sein müssten. Die meisten meinten aber, dass es nur eine wäre. Mein Gegenargument: So eine Leggins sei doch nur ein Stück, denn eine mit nur einem Bein hätte ich noch nie außer im Lumpensack gesehen.
Strümpfe, ja die kann man als ein Paar in einer Packung bekommen und hin und wieder „verschwindet“ in der Waschmaschine einer vom Paar …

4 „Gefällt mir“

Ich glaube, dass der scheinbare Plural ein Problem des Dativs ist.
Nominativ: der Autor
Genitiv: des Autors
Dativ: dem Autor, aber auch dem Autoren (sagt man nach, dass …)
Akkusativ: den Autor

7 „Gefällt mir“

Hat das was mit dem Alter zu tun? Oder eher mit ‚korrekt‘ und umgangssprachlich? Ich bin, glaube ich, noch einen Schlag älter, aber mich hat man früher gefragt (wenn und wer überhaupt :laughing: ): Wo ist meine Hose?

1 „Gefällt mir“

Hose. Ich bin ja kein Bayer,

Keine Ahnung. Ich bin 56 und kenne es. Ich habe jedoch auch viel Verwandtschaft in Bayern. Vielleicht daher.

1 „Gefällt mir“