Jugendfrei oder 18+ Wie ordnet man seinen Roman richtig ein.

Hi ihr da draußen,

wie mein Titel schon sagt, tu ich mir etwas mit der Einordnung schwer. Ich habe einen Roman aus dem Genre Gay-Romance geschrieben und werde ihn bald veröffentlichen. Nun frage ich mich wie ich ihn richtig einordnen muss denn auch bei Amazon und Co muss ich das ja angeben.

Wie ordnet ihr sowas ein? In meinem Roman zum Beispiel gibt es Sexszenen. Nicht super expliziert aber es Fallen die ein oder anderen Details und es werden auch bestimmte Wörter benutzt. Jugendfrei ist es wohl nicht. Aber ab wann weiß ich ob es ab 16+ oder 18+ ist?

Was ist Eure Meinung dazu? Liber entschärfen damit es für eine breitere Masse geeignet ist? Es ist ja ohne hin ein sehr spezielles Genre, das keine enorm große Leserschaft hat. Auf der anderen Seite in diesem Genre hat fast jeder Sexszenen.

Ich bin gespannt auf Eure Meinung.

Grüße
Angie

Hallo Angie,

ich glaube, etwas Allgemeingültiges lässt sich da nicht raten. Es gibt zwar die einschlägigen Jugendschutzgesetze, aber der Begriff der Pornografie ist nicht eindeutig definiert und unterliegt im Zweifel einer Einzelfallwürdigung durch den Richter. Was der eine als „künstlerische Freiheit“ durchgehen lässt, wird vielleicht ein anderer als pornografische Darstellung einordnen. Das soll u. a. gesellschaftlichen Entwicklungen und geänderten Akzeptanzvorstellungen Rechnung tragen.
Dazu kommt, dass es bei Büchern/eBooks meines Wissens keine unternehmensübergreifende Einrichtungen gibt, welche die gesetzlichen Vorgaben konkretisieren wie bspw. FSK bei Filmen oder USK bei Software. Mit anderen Worten, dort kocht jeder Verlag/jede Plattform auch ein eigenes Süppchen. Da musst du dich mit den Richtlinien deines konkreten Verlags auseinandersetzen. Je nach eigener Weltanschauung der Verlage wird das voneinander abweichen. „Weltbild“ mit der kath. Kirche im Hintergrund oder eher prüde amerikanische Verlage werden da wahrscheinlich rigidere Vorstellungen haben.

Ohne deinen Roman und die „nicht super expliziten Sexszenen“ zu kennen, lässt sich da schwer etwas dazu sagen. Wenn die Irrungen und Wirrungen deiner Protas im Vordergrund stehen, bis sie endlich zueinander finden und es gelegentlich zu (angedeuteten) Sexszenen kommt, würde ich persönlich die Story als 16+ einordnen. Wenn es sehr detailreich und technisch zur Sache geht, dann 18+. Sind deine Figuren flach und im Grunde austauschbar und es geht eigentlich nur um Sportficken Marke „30 Betten in 10 Tagen“, wäre es für mich Pornografie. Um Probleme zu vermeiden, würde ich auf jeden Fall darauf achten, dass alle Protagonisten volljährig sind.

Deine letzte Frage geht dann in eine andere Richtung, nämlich, ob du dein Werk massenkompatibler machst. Das musst du wissen. Geht es dir darum, deine Geschichte zu erzählen oder willst du möglichst viel verkaufen? Im letzteren Fall würde ich dir von dem Genre „Gay Romance“ abraten, da findest du mit 08/15-Chick Lit ein größeres potenzielles Publikum.

Und um anderen gesetzlichen Vorschriften Genüge zu tun: Dieser Beitrag ist meine persönliche Meinung bzw. Einschätzung zu deiner Frage und keinesfalls als Rechtsberatung oder juristische Belehrung zu sehen.:unamused:

4 „Gefällt mir“

Hallo @AngieNoir

Wenn die Sexszenen nicht zu sehr ins Detail gehen und die Geschichte im Vordergrund steht ist es auf jeden Fall 16+.
Bei 18+ zielt es nur auf Sex ab, da ist alles andere nebensächlich.
Falls Du dein Buch selbst verlegst, kannst Du ja mal z.B. bei BoD schauen, was es zu dem Thema gibt.
Wie @RalfG schon geschrieben hat, gibt es bei Büchern kein FSK. Man kann lediglich eine Empfehlung geben.

Selbst bei „harmlosen“ Liebesromanen gibt es mindestens eine mehr oder weniger ausführliche Sexszene.

Vielleicht findest Du ja auch Testleser, die Dir Rückmeldung geben können.

5 „Gefällt mir“

Im Vordergrund steht definitiv die Geschichte. Wenn sie sich natürlich sehr oft verkauft würde mich das natürlich freuen, wen nicht. Fände es nur Schade wenn meine Geschichte unter geht, weil sie eventuell einige 16 Jährige toll gefunden hätten und sie sie nicht finden weil sie 18+ ist. Ich find das Genre schon immer interessant es ist so weit reichend wirklich vom Rande der Pornografie bis hin zu den süßesten harmlosesten Liebesgeschichten. von “ich liebe meinen Chef” bis “Vampire sind auch gute Menschen” also es ist alles dabei Sifi, Fantasy etc. pp. Als ich angefangen habe muss ich sagen hatte ich den Eindruck, dass mit der Sexszene muss so sein, das gehört dazu und hab mich dann selbst genötigt sie etwas expliziter zu machen. Aus dem selben Grund möchte ich sie auch nicht streichen. Zur selben Zeit hängt aber mein Herz nicht dran weil mir eigentlich meine Charaktere wichtig sind.

Danke für deine Meinung. Fand ich sehr interessant.

2 „Gefällt mir“

Es ist schon eher so, dass ich hier und da eine Sexszene eingeflochten habe, weil ich irgendwie finde es gehört dazu. Es fallen hier und da auch Worte die deutlicher werden…weiß nicht ob ich sie hier schreiben darf :roll_eyes:. Wenn jemand Interesse an einer Szene hat würd ich sie per PN auch mal zuschicken.

1 „Gefällt mir“

Du kannst mir gerne eine Szene schicken. Sexszenen gibt es auch in meinen Geschichten. Zugegebenermaßen habe ich sie z.T. entschärft, weil es mir zu pornolastig erschien.

1 „Gefällt mir“

Wenn unter sechzehnjährige auf Pornoseiten kommen, werden sie auch zu 18+ Büchern kommen.

Du hast noch nicht das ganze Sortiment von Weltbild angeschaut. Ich kenne den kirchlichen Hintergrund von Weltbild und bin überrascht, was die alles anbieten. Geld stinkt nicht.

6 „Gefällt mir“

Hallo @AngieNoir,

auf der Seite wo ich auch ab und an schreibe, gibt es explizite Regeln für die Alterskennzeichnung. Vieleicht kann dir das weiterhelfen. Bei Zweifel über die Alterskennzeichnung lieber eine Stufe höher gehen. https://www.fanfiktion.de/p/ageadvice/0 . Auch nett zu wissen, da es im wesentlichen auf dem JMStV beruht: https://www.fanfiktion.de/p/rules-and-regulations/0

2 „Gefällt mir“

Is eigentlich ganz einfach:
jugendfrei bedeutet: Der Held kriegt das Mädchen.
16+ bedeutet: Der Schurke kriegt das Mädchen.
18+ heißt: beide kriegen das Mädchen. :wink:

Sobald du eine erkennbare Handlung hast und deine Story nicht nur aus PWP (Porn without Plot) besteht, dürfte 16+ in den allermeisten Fällen ausreichend sein.

9 „Gefällt mir“

Kleine Ergänzung, liebe @Yoro:
55+: beide kriegen Blutdrucktabletten. :smiley:

5 „Gefällt mir“

Klingt nach 16+

1 „Gefällt mir“

007 kriegt alle Mädchen und braucht keine Blutdrucktabletten :smiley:

2 „Gefällt mir“

Sehr gutes Argument :slight_smile:

Danke für den Tipp :slight_smile:

Oh je, das wäre auf meine Story sehr schwer anzuwenden. Keine Mädchen. Es gibt Schurken die im Bett landen und … leider kommen mehrere zum Zug. Klingt nun schrecklich Pornografisch wenn man die Story nicht kennt :rofl:

Aber ich verstehe natürlich was du meinst. Ich denke ich pendle mich bei 16+ ein.

und/oder Viagra :D:ROFL:

1 „Gefällt mir“

Ich würde mal sagen 16+. Du bist dir aber bewußt, dass Gay Romance vorwiegend von Frauen über 25 (meiner subjektiven Einschätzung nach sogar eher ab 35+) gelesen wird, oder? :wink:

2 „Gefällt mir“

@KaRock Ja schon. Aber auch die möchte ich mit 18+ nicht verschrecken :slight_smile: 18+ klingt für mich immer nach Pornografie.

Aber ja, ich denke ich brauche mir da echt nicht so viele Gedanken zu machen

Eigentlich kann es nie Pornographie sein, denn Pornographie ist in ihrer Wortbedeutung die bildliche Darstellung von Geschlechtsverkehr & ähnlichem.
Natürlich weiß ich, was du meinst.
Bedenke aber, dass die Einschätzung, ob es “Pornographie” ist oder nicht, immer nur subjektiv sein kann. Was für den einen ein klein wenig erotisierend ist, kann für den anderen schon heftige “Pornographie” sein, und umgekehrt.

Das heißt, dass du schreiben kannst, wie du dich wohl fühlst. Jeder hat seine “so ist das noch okay”-Grenze. Und für jede Stufe der Heftigkeit wirst du Leser finden. 18+ heißt einfach, dass Sex explizit dargestellt wird und ein großer Teil vom Ganzen ist. Hat erst mal nix mit “Pornographie” zu tun, es sei denn DEINE Grenze ist mit einer expliziten Darstellung schon überschritten. Früher war ja auch schon Händchenhalten ein Zeichen von Unzucht…

Ich hab mir am Anfang meiner erotischen Schreiberei auch sehr viel Gedanken darüber gemacht. Aber irgendwann wurde ich schmerzfrei, d.h. mir wurde klar, dass ich es nie allen recht machen kann. Als Erotik-Autorin wird man sowieso immer irgendwo bei jemandem anecken und auch immer irgendwo jemanden finden, dem es nicht erotisch genug ist.

Wie gesagt: Lehn dich zurück und schreib, wie es DIR am besten gefällt. Und dann wirst du genau die Leser finden, die den gleichen Geschmack wie du haben.

Eins sollte aber m.E. immer klar sein: Übergriffigkeit und Gewalt sollten in erotischen Texten niemals Platz finden. Da bin ich ziemlich kompromisslos, was das angeht. Erotik funktioniert immer nur im gegenseitigen Einvernehmen. - Aber das nur nebenbei. Das war ja nicht deine Frage.

6 „Gefällt mir“

Das hast du schön gesagt. Danke :slight_smile:

3 „Gefällt mir“