Stilanalyse: Wortwiederholungen am Satzanfang dicker markieren?

Der Gedanke kam mir beim Lesen im Punktzahl-Thread…

Man könnte Wortwiederholungen am Satzanfang dicker markieren!

Also wenn mehrere hintereinander stehende Sätze immer mit dem gleichen Wort beginnen.

Das ist nämlich ein Fehler, zu dem ich gern tendiere…

Klar, grundsätzlich sollte das jetzt schon mit der normalen Wortwiederholung abgedeckt werden. Allerdings lassen sich “normale” Wiederholungen zum Teil nicht vermeiden, und sie kommen auch meist nicht so störend rüber wie z.B.

Allerdings…

Allerdings…

Allerdings…

Darauf…

Darauf…

Darauf…

daher sind diese Art von Wiederholungen für mich eine verschärftere Kategorie!

(!)

Hervorragende Idee!

Ich finde die Analyse der Wortwiederholumgen bisher im Ganzen nicht sonderlich prickelnd, da die Suche nach dem jeweils zugehörigen Wort gerade in Dialogen sehr mühsam ist.

Statt die Wiederholungen am Wortanfang besonders zu behandeln und fett zu markieren würde ich es begrüßen, wenn man durch Mouseover die jeweils zusammengehörenden Wörter hervorheben könnte. Damit würde die gesamte Funktion aufgewertet und nicht nur ein Aspekt davon hervorgehoben.

Mmmhh … ein kleines bisschen nachdenken und überlegen, feilen … Bislang kam ich immer gut zurecht mit den Wortwiederholungen, also, wie Papyrus es bisher angezeigt hat.

Nichts für ungut, aber ich denke, dass man sich als Autor/Schriftsteller auch nicht auf ein Programm verlassen sollte. Es ist eine tolle Hilfestellung, ja, aber “selber” arbeiten sollte man schon - dann fallen einem auch die Wiederholungen (oder Sonstiges) auf.

Wenn ein Programm Texte schreiben könnte, braucht man keinen Autor/ Schriftsteller mehr.

Liebe Grüße

Freyr

Ich konnte mich noch nie mit solchen Totschlagargumenten anfreunden. Aus dieser Sicht könnte man die Stilanalyse auch gleich wieder abschaffen.

Gerade weil die Analyse nur ein Hilfsmittel ist, sollte sie unauffällig unterstützen, ohne die Textarbeit zu behindern. Das tut sie aber, wenn ich den Abschnitt durchsuchen muss, um unter den angezeigten Wiederholungen den passenden (womöglich noch gebeugten) Gegenpart suchen muss, statt mit einem Blick zu erkennen, in welchem Zusammenhang die Wiederholung steht.

Im Augenblick stört mich diese Funktion eher, als dass sie mich unterstützt, sodass sich sie lieber deaktiviere, statt, sie zu nutzten.

Das liegt, wie mir jetzt klar geworden ist, hauptsächlich daran, dass man generell schon ab 2 Wiederholungen eine Anzeige bekommt, was in sehr vielen Fällen völlig unkritisch ist. Hier wäre eine Einstellmöglichkeit m.E. sogar noch viel sinnvoller, statt der Hervorhebung der zusammengehörigen Wörter.

Hallo Oliver,

ich gebe Dir recht.

Dabei soll es aber auch handlich und einfach zu bedienen sein. Grundvoraussetzung hierfür ist es aber, dass es eine überschaubare und einfach zu beherrschende Oberfläche bietet, die gewünschten Funktionen einzustellen.

Papyrus bietet bereits eine Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten wie Du bereits erwähnt hast. Eine Software verliert an Reiz, wenn die Konfiguration der Software zeitintensiver ist, als das Schreiben von Texten.

Diese Software soll den Autor unterstützen, anstatt ihn von seiner schriftstellerischen Arbeit abzuhalten.

Und das ist nun mein “Wort zum Sonntag” :wink:

Liebe Grüße

Freyr

Das eine schließt das andere ja nicht aus. Ich fände beides außerordentlich nützlich!

Grüße

Christianf