Kategorien für Formatvorlagen

Volksbefragungen gibt es nur in der Schweiz. :rofl:
Aber auch nur deswegen weil die sich bisher des Ausgangs meistens sicher waren.

Nö. Du zählst nicht mit. :slight_smile:

Nee, im Ernst - die “üblichen Verdächtigen” als Poweruser. Das lockt uns bisher noch nicht sonderlich.

Ich kenn’ halt unsere Anwender statistisch etwas besser. Löwenanteil Belletristik.

So halten wir’s mit Abstimmungen auch (hide & cover). Nee, im Ernst - hier blocke ich, da mir schlicht die Zeit von unseren Entwicklern dafür zu teuer ist. Parallel dazu, dass ich Papyrus einfach halten möchte und auch hier sehe, dass das hier kontraproduktiv ist.
Wenn Englisch fertig ist, etliche andere sinnvolle Wünsche hier, dann vor allem Android und iOS, dies und das …

Sprich, wenn wir uns mal so richtig langweilen und nix Besseres zu tun haben, können wir die Diskussion hier aufleben lassen und uns von mir aus mit einer Abstimmung amüsieren etc.
Vorher … blocke ich, brutal, wie ich bin. (Und manchmal sein muss.)

@Ulli
OK - das Argument mit „iOS“ greift. Aus der Nummer kommst Du jetzt nicht mehr raus.:thumbsup::thumbsup::thumbsup:

Das ist gemein!:frowning:
Nun gut, ich bin auch eher für iOS.:slight_smile: Aber bitte nicht erst in hundert Jahren, dann sind die, die hier diskutieren, alle schon im Himmel. Und da gibt es sicher besseres als iOS.:smiley:

1 „Gefällt mir“

Nein, auch in der Bundesrepublik. Es ist geregelt in Artikel 29 GG und bezieht sich dort ausschließlich auf die Neugliederung der Länder der Bundesrepublik.
Aber es gibt auf kommunaler Ebene den Bürgerentscheid, der schon häufiger stattfand.

OK, das mag man als “Volksbefragung” titulieren, aber eine Befragen von der Qualität der Schweiz ist das nicht. Wen interessiert eine Neugliederung der Länder (außer die Reichsbürger), die wahrscheinlich nie stattfinden wird. Wichtige Dinge, die alle Bürger betreffen und manchmal über Generationen hinweg weitreichende Folgen haben, sind damit nicht abgedeckt.

Es kann jeder seine Meinung haben, argumentativ schlüssig erscheint es mir nicht. Niemand, der sich nicht für Formatvorlagen interessiert (und damit überfordert sein könnte) wird diesen Bereich hier aufrufen und daher sich auch an keinen Buttons darin stören.
https://www.papyrus.de/wp-content/uploads/2017/11/word-image-1616.png

2 „Gefällt mir“

Ich bin mir sicher, wenn diese Diskussion hier zum Ende kommt, dass die dann später mal wieder hervorgeholt werden kann!
Aber lasst den Jungs doch jetzt (endlich!) genügend Zeit für English und iOS - bitte!

Ich denke mal, dass es legitim ist, einen Verbesserungsvorschlag zu unterbreiten, die Argumente dafür auf den Tisch zu legen bzw. Gegenargumente zu widerlegen.

Des Weiteren bin ich davon überzeugt, dass in der ganzen Zeit keiner der P-Programmierer und sonstigen Update-Akteure deswegen seinen Finger von der Tastatur genommen hat. Ergo hat es deswegen bestimmt keine Verzögerung gegeben.

Programme, über die nicht mehr heiß diskutiert wird, haben ihren Zenit bereits überschritten. Schön zu sehen, dass dies bei Papyrus noch nicht erkennbar ist.

2 „Gefällt mir“

Ich möchte das Anliegen auch unterstützen und gleichzeitig mal eine von mir eingesetzte Lösung posten. Nachdem ich keine eigene Kategorie nur für mich aufmachen konnte, habe ich einfach alles rausgelöscht und von vorne angefangen. Nun stehen in der Kategorie „Roman/Kurzgeschichte“ nur noch die Dinge, die ich auch verwenden möchte und weiß, was sich dahinter verbirgt.

Vielleicht wäre das ja auch etwas für den einen oder anderen von euch. Man muss ja nicht so krass vorgehen und von Null anfangen, sondern könnte ja auch erst mal das rauswerfen, was man nicht will. So siehts jetzt jedenfalls bei mir aus:

4 „Gefällt mir“

@tomP Kreativ und reizvoll. Und zeigt einmal mehr den Bedarf von Usern an Lösungen.

Da ich mich in einer der seltenen Umständen befinde einfach egoistischer Anwender sein zu können, werde ich meinen Bedarf nicht runterstufen. Englisch und App interessiert mich nicht. Ich hab nen ordentlichen Laptop, den ich bei Bedarf in ein Tablett verwandeln kann. Hybrid-Geräte sind eh der neue Trend.

Da irrst Du - ich z.B. bin von der Entwicklung hierdurch abgezogen, da das nichts ist, was Carolin oder Matthias beantworten könnten.
Was natürlich letztlich OK ist - dennoch kann ich hier eben auch mal “nein” bzw. “zur Zeit ganz bestimmt nicht” sagen (was ich tue, bei Letzterem).

Ich habe da noch mal ne Frage.
Wo sind die Formate speziell abgespeichert? Wenn ich also wie tomP vorgehe und alles lösche, hätte ich die mir gerne mal abgesichert; oder sind sie dann nur für die jeweilige Vorlage gelöscht? Da blicke ich noch nicht so durch.

Jetzt wird es interessant, ich bin gespannt ob mein aktuelles Verständnis der Formatvorlagen korrekt ist.

  1. eine lokale Formatvorlage ist im Dokument gespeichert. Wenn du sie komplett löschen möchtest musst du sie in allen bereits existierenden Dokumenten und Vorlagen löschen.
  2. eine globale Formatvorlage wird gelöscht, wenn du sie löscht.
  • Wurde sie in einem Dokument verwendet, wird beim Öffnen des Dokuments eine lokale Formatvorlage mit dem gleichen Namen angelegt, d.h. du verlierst bereits verwendete globale Formatvorlagen nicht in bereits existierenden Dokumenten.

  • Wurde sie in keinem Dokument verwendet, bzw. öffnest du ein neues Dokument (in dessen Vorlage kein Text mit der Formatvorlage enthalten ist) wirst du die gelöschte globale Formatvorlage nicht mehr finden.

Rand-Verständnis: Wenn man eine globale Formatvorlage (z.B. “Formatvorlage X”) ändert, ändert sich die Formatierung in einem Dokument, das “Formatvorlage X” verwendet, nicht. Im spezifischen Dokument hat der nun veraltet formatierte Text die lokale “Formatvorlage X [Nummer]”.

Das hatte ich mir so in etwa gedacht.
Das würde ja auch bedeuten, dass die globalen Formatvorlagen in den von Papyrus mitgelieferten Vorlagen bestehen bleiben und von dort aus ggf. wieder als globale Formatvorlage ins Leben gerufen werden könnten.

Nur wenn die Formatvorlage bereits verwenden wird (also bereits irgendwelcher Text enthalten ist, der die Vorlage benutzt)

Fast alles richtig - nur überleben in Texten auch unbenutzte Lokale, sofern sie nicht auf Namensgleichheit treffen (insbesondere von Globalen).

Die Globalen kommen voreingestellt aus Papyrus Autor/Module/Vorlagen.fix/formatvorlagen.glo (letztlich ein leeres Papyrus-Dokument, dessen Name zu seiner speziellen Berücksichtigung führt), was dann bei eigenen globalen Formaten in den Userordner des Betriebssystems kopiert und von dort mit Priorität genutzt wird.

Muahaha!

Das mit den unbenutzten lokalen habe ich bei meinem Punkt 1 gemeint. Lokale Formatvorlagen existieren in jedem Dokument unabhängig von jedem anderen Dokument, d.h. wenn ich die löschen will muss ich sie aus jedem Dokument und jeder Dokumenten-Vorlage löschen.

Die globale kann ich theoretisch von gobal auf lokal setzen, dann wird sie in keinem Dokument mehr aufgeführt - auch nicht mehr in Papyrus Autor/Module/Vorlagen.fix/formatvorlagen.glo (korrekt?), außer ein Dokument / eine Dokumenten-Vorlage beinhaltet geschriebenen Text auf Basis der Formatvorlage, dann wird dieser Text mit einer lokalen Formatvorlage in dem Dokument / der Dokumenten-Vorlage aufgeführt.

Könnte ich mir diese Datei dort unter anderem Namen sichern, mir ein eigenes leeres Dokument mit meinen Vorlagen anlegen, das ‘.pap’ durch ‘.glo’ ersetzen, es genau an diese Stelle kopieren und ich hab, was ich will, immer und überall?